Asahood-Blog

Web Counter

Zurück
Voraus

Was bedeutet es "asatru" zu sein...?

...für mich persönlich.

In Vorbereitung auf die lange Nacht der Religionen reflektiere ich gern Kernfragen meiner Spiritualität, um bei ähnlichen Fragen eine fundierte Auskunft geben zu können. Asatru zu sein bedeutet zum einen Panganist zu sein, das heißt wiederrum den Einklang mit der Natur und den mich umgebenden Begebenheiten zu suchen. Es geht aber ausdrücklich nicht darum die Natur zu heiligen, sondern nur Nachhaltigkeit und Ressourceneffektivität anzustreben. Das gründet direkt in dem zweiten Punkt, nämlich dem Wortsinn von asatru, den Asen treu zu sein. Den Asen treu ist man nicht dadurch dass man 4 mal im Jahr den Asen opfer bringt. Wichtiger ist dass wir den Asen im Inneren treu sind. Wenn man uns im Ganzen betrachtet setzen wir uns aus Trieben/Instinkten und Vernunft/ Bewußtsein zusammen. Triebe und Instinkte lassen sich dabei in konstruktive/fruchtbare und destruktive/mitreißende Gefühle unterscheiden. Letztlich stehen die destruktiven, mitreißenden Triebe für die Thursen/Joten in uns, während die konstruktiven Neigungen und Instinkte die Vanen verkörpern. Zuletzt stehen die Asen für das Bewusste in uns. Den Asen treu zu sein bedeutet also, unserem Bewußtsein möglich immer den Vorzug zu gewähren und Vanen und Thursen, bzw Joten stets zu kontrollieren. In welcher Form wir die Götter also verehren ist beinahe zweitrangig, auf uns im Inneren und unsere Taten kommt es an!

@Daniel

[Asahood] [Informationen über uns] [Unsere Satzung] [Asahood-Blog] [Kontakt] [Internes] [Links] [Impressum]